Image
Foto: Emojipedia


Diese neuen Emojis landen wohl schon bald auf eurem Handy!


An Emojis kommt beim Schreiben von Textnachrichten, Mails und Co. inzwischen eigentlich niemand mehr vorbei. Milliarden der kleinen bunten Bildchen, die Gefühle oder Situationen ausdrücken sollen, werden inzwischen täglich verschickt. Damit sich die Menschen immer vielfältiger mit den Smileys ausdrücken können, gibt's jedes Jahr auch neue Bildchen. Welche Emojis ihr vielleicht schon bald auf eurem Handys sehen könnt, zeigen wir euch hier!


Discokugel, Vogelnest, Röntgenbild

Die Plattform Emojipedia sammelt die verschiedenen weltweiten Emojis und hat anlässlich es Welt-Emojis-Tages am 17. Juli die aussichtsreichsten neuen Emoji-Kandidaten für die Version 14.0 vorgestellt, die so häufig auch von den offiziellen Stellen am Ende übernommen werden. Mit dabei sind relativ gewöhnliche Dinge wie zum Beispiel ein Vogelnest, ein Rettungsring, eine Rutsche, Seifenblasen, eine leere Batterie oder ein Ausweis, aber daneben natürlich auch neue Smileys wie ein salutierender Smiley, ein schmelzender Kollege oder ein Smiley, der den Tränen nahe ist. 112 neue Bildchen wird es in der Emoji-Version 14.0 insgesamt geben.


Emojis sollen diverser werden

Seit einigen Jahren versucht die Emoji-Plattform die Symbole diverser und inklusiver zu gestalten. Auch mit dem neuen Update soll diese Entwicklung weiter forciert werden. So sollen zahlreiche Handgesten in unterschiedlichen Hauttönen Einzug halten oder es ein Symbol für schwangere Männer geben. Laut Emojipedia ist eine Schwangerschaft nämlich natürlich nicht nur bei Frauen möglich, sondern auch bei Trans-Männern. Für nicht-binäre Menschen ist ein neutrales Symbol geplant.





Neue Symbole ab September

Noch sind die neuen Bildchen aber nicht final. Erst am 14. September bestimmen Emojipedia, die großen Tech-Konzerne im sogenannten Unicode Consortium darüber, welche Emojis weltweit auf alle Geräte ausgerollt werden und wie sie final aussehen werden. Einmal im Jahr bestimmen die Mitglieder neue Emojis. Die Tech-Konzerne entscheiden dann am Ende aber selbst darüber, wann die neuen Bilder auf euren Tastaturen landen. Es könnte also auch noch bis 2022 bei vielen Geräten dauern.